[LV3] Latgale by bicycle

Pictures of this region

[shashin type=“album“ id=“52″ size=“medium“ crop=“n“ columns=“max“ caption=“y“ order=“date“ position=“center“]

The East of Latvia – „Latgale“ –

Is a wide and empty region close to border to Russia and Belarus

Esit sveicynoti Latgol?! Welcome to Latgale!


What is Latgale? It’s an ancient part of Latvia, almost a quarter of the whole country, where one third of Latvian population lives. Historically, Latgale was the whole region of Latvia from the River Daugava in the East to the Livian tribe’s border and the Slavs’ borders. Ancient Latgale (nowadays Vidzeme and Latgale) was under Polish rule in 16th century, and was called “Pardaugavas hercogiste”. One hundred and fifty castle mounds of Latgale still show where the region’s fortified castles were, where land-lords and local rulers held sway,and where separate regions were prosperous and wealthy.

Nowadays Latgale comprises districts of Balvi, Daugavpils, Kraslavas, Ludzas, Preili and Rezeknes, and land on the right bank of the Daugava in Jekabpils district, and two cities – Daugavpils and Rezekne.

The Latgalian dialect, called the Latgalian language, is an Upper Latvian’s dialect. The colloquial Latgalian dialect is very varied, even within one District, and is rich in specific words. Latgale is rightly called the Land of Blue lakes or Lakeland. There are the largest lake in Latvia – Lubans (82,1 km2), the second largest lake – the Raznas lake (located near Rezekne), the deepest lake Dridzis (maximum depth – 63 m), which is the deepest in the Baltics. A unique protected natural area is Ezezers with thirty-six island and Velnezers (the Devil’s lake) is famous for its mysterious colour and legends.

Latgale greets tourists with its picturesque views, varied mosaic landscapes with many lakes, forests and hills, and geological curiosities – great stones (the biggest Latvian great stone is situated in Nicgale (130 m3)), glens and slopes. Latgale is characterized by crucifixes at the road sides, steeples of white churches over coniferous forests, manor-houses and castles. The world famous Catholic religious centre – Aglona Basilica – each year on August 15 attracts thousands of people from different countries to celebrate the Ascension of the Virgin Mary.

Ceramics made by potters – jugs, pots, vases, plates and candlesticks, glittering glaze of warm colours – it is a traditional part of Latgalian crafts. Each Latgalian potter has his own specific style, leaving his personal mark on Latgalian craft. Patchwork, different kinds of knitting, crochet, carvings in wood, wattle work are very popular handicrafts in Latgale and they present peculiarities of folk applied art in the region.

Take your walking-stick and rucksack! Take your bike and backpack! Put your luggage in the boot and discover for yourself that Latgale is the place where you can relax, enjoy nature and be invigorate!

Latgale (deutsch: Lettgallen) liegt im Südosten Lettlands und ist die ärmste … – na, sagen wir mal: ursprünglichste – der Regionen Lettlands.

LatgaleDie Landschaft von Latgale ist einzigartig: Stille blaue Seen, verwitterte Burgruinen, jahrhundertealte Kirchen. In Latgale hat man das Gefühl, die Zeit sei stehen geblieben. Besonders das Hochland von Latgale ist mit seinen zahlreichen Seen wunderschön. Wirkliche Sehenswürdigkeiten hat die Region dagegen nicht zu bieten, was wohl auch der Grund für die wenigen Touristen ist. Zwar liegt hier Lettlands zweitgrößte Stadt Daugavpils, aber auch hier geht es eher beschaulich zu. Wer aber keinen Städteurlaub in Lettland plant, den zieht es sicher in das Hochland von Latgale. Das landschaftlich schönste Gebiet der Region lockt mit Tausenden von Seen. Auch steht hier Lettlands wichtigstes katholisches Wallfahrtziel, die weiß schimmernde Basilika von Aglona.

Geschichte von Latgale

Der Name der Region ist auf die Lettgallen zurückzuführen, verschiedene lettische Stämme, die hier während der deutschen Invasion im 12. Jahrhundert lebten. Von 1561 bis 1772 stand die Region unter polnischer Herrschaft, der Grund dafür, dass der Katholizismus hier tiefer verwurzelt ist als im restlichen Land. Die Deutschen spielten in Latgale anders als in den anderen Regionen Lettlands nur in Daugavpils eine wesentliche Rolle. Die Lettgallen pflegen auch heute noch eine eigene Regionalsprache und sehen sich zum Teil als eigenständige Volksgruppe und nicht als Letten.

Herzlich Willkommen in Latgale!

Was ist Latgale? Es ist ein alter Teil von Lettland, der fast ein Viertel des ganzen Landes umfasst und in dem ein Drittel der lettischen Bevölkerung wohnen. Historisch gesehen war Latgale die ganze Region zwischen dem Fluss Daugava im Osten und der Grenze zu den Stämmen der Liven und der slawischen Grenze. Das alte Latgale (heute Vidzeme und Latgale) war im 16-ten Jahrhundert unter polnischer Herrschaft und wurde „Pardaugavas hercogiste“ genannt.Einhundertfünfzig Burgen und Ruinen auf Latgales Hügeln zeigen immer noch wo befestigte Burgen gestanden haben, wo Landesfürsten regierten und wo die wohlhabenden Regionen lagen.

Heute umfasst Latgale die Bezirke Balvi, Daugavpils, Kraslavas, Ludzas, Preili und Rezeknes, sowie die beiden Städte Daugavpils und Rezekne.

Zu Recht wird Latgale das Land der blauen Seen oder das Seenland genannt. Hier liegen die größten Seen Lettlands – Lubans (82,1 km²), der zweitgrößte See – der Raznas See (in der Nähe von Rezekne), der tiefste See – Dridzis (bis zu 63 m tief), der auch der tiefste im Baltikum ist. Ein einzigartiges Naturschutzgebiet sind Ezezers mit dreiundsechzig Inseln und Velnezers (der Teufelssee), der für seine mystischen Farben und Legenden berühmt ist.

Latgale grüßt seine Touristen mit malerischen Aussichten und einem Mosaik aus abwechslungsreichen Landschaften, Wäldern und Hügel und geologischen Besonderheiten – große Felsen (der größte Felsen Lettlands befindet sich in Nicgale (130 m³)), Hängen und Tälern. Charakteristisch für Latgale sind die Kreuze am Rande der Straßen, eine große Anzahl von weißen Kirchen inmitten von Nadelwäldern, Marmorhäusern und Burgen. Das weltbekannte religiöse Zentrum der Katholiken, die Aglona Basilika, zieht jedes Jahr am 15. August viele Tausend Menschen aus verschiedenen Ländern an, um die Himmelfahrt der Jungfrau Maria zu feiern.

Getöpferte Keramik – Gefäße, Vasen, Teller und Kerzenständer mit einer leicht glitzernden Glasur, die der Keramik eine warme Farbe verleiht – sind ein traditionelles lettisches Handwerk. Jeder Töpfer hat seinen eigenen Stil, wodurch er dem lettischen Handwerk seine Persönliche Note verleiht. Patchwork, verschiedene Strickarten, Häkeln, Schnitzen und Flechten sind beliebte Handarbeiten in Latgale; sie repräsentieren Eigenheiten der volkstümlichen Kunst in dieser Region.

Nehmen Sie den Wanderstock und Ihren Rucksack! Schwingen Sie sich auf’s Fahrrad und schnallen Sie Ihr Gepäck auf den Gepäckträger! Oder verstauen Sie ihr Gepäck in einem Boot und erkunden Latgale, ein Gebiet, in dem Sie entspannen, die Natur genießen und gekräftigt wieder in ihren Alltag gehen können.


Links

LT3/LV3 in the wikiLT3/LV3 in the wiki
Route LV3 in the SHOP (English)

local bicycle routes in Latgale „Baltic lake land“

http://en.wikipedia.org/wiki/Latgalia Latgale in wikipedia

http://turisms.latgale.lv/en Web portal Latgale Tourism

Route LV3 im online-SHOP (Deutsch)

lokale Fahrradrouten in Latgale (Deutsch) „Baltisches Seenland“

http://de.wikipedia.org/wiki/Lettgallen Lettgallen in der Wikipedia

http://turisms.latgale.lv/de/ Tourismusportal Lattgallen Deutsch


  view map of route LV3 in separate Window

local bicycle routes Latgale (in Latvian)

Polen – Russland – Weißrussland

[LV3] Latgale: The South East / Der Süd-Osten

{{picLV3}}

Well, I know, the most cyclists try the direct connection from Vilnius to Riga.

But that’s a route we do not recommend: it is quite boring, flat, „nothing special“ leading you through industrial and agricultural areas.

So, what we recommend is to turn a bit more to the East and visit the reach nature areas of the Aukštaitija – literally „highlands“ – in Lithuania, with the oldest national park of Lithuania and the East of Latvia called „Latgale“. Together they build what is called „The Baltic Lakeland“

 

 Ja, die meisten schauen wohl auf die direkte Verbindung von Vilnius nach Riga.

Aber Zentral-Litauen und -Lettand ist eher flach, industriell und landwirtschaftlich geprägt und somit nicht besonders anziehend (eben eher für die Durchfahrt geeignet).

Deswegen empfehlen wir einen Schlenker nach Osten: Durch das „Baltische Seenland“ der Aukštaitija in Litauen und Latgale in Lettland. Hier befinden sich in einer leicht hügeligen Seenlandschaft z.B. der älteste litauische Nationalpark

Links

more information:

East Lithuania / East Latvia:

LT3/LV3 in the wiki

more information on the North East of Lithuania („Aukštaitija“) here

more information on the South East of Latvia („Latgale“) here

mehr:

LT3/LV3 in the wiki

info zu Nordostlitauen („Aukštaitija“)here

info zu Südostlettland („Latgale“)here

Route LV3 in the SHOP (English)

Route LT3 in the SHOP (English)

Route LV3 im online-SHOP(Deutsch)

Route LT3 im online-SHOP(Deutsch)

view map of route LT3 in separate Window ; / view map of route LV3 in separate Window

Links

 
LT3/LV3 in the wikiLT3/LV3 in the wiki
Route LV3 in the SHOP (English)

local bicycle routes in Latgale „Baltic lake land“

http://en.wikipedia.org/wiki/Latgalia Latgale in wikipedia

http://turisms.latgale.lv/en Web portal Latgale Tourism

Route LV3 im online-SHOP (Deutsch)

lokale Fahrradrouten in Latgale (Deutsch) „Baltisches Seenland“

http://de.wikipedia.org/wiki/Lettgallen Lettgallen in der Wikipedia

http://turisms.latgale.lv/de/ Tourismusportal Lattgallen Deutsch

{{mapLV3}}


[blog_in_blog slug_tag=’lv3′]