Ein Gedicht über Estland …

Ein Land schlicht und schön

Ein Land schlicht und schön –

der Ausdruck passt zu ganz Estland,

doch am besten beschreibt er

die abgelegenen Gebiete im Süden.

Hier können wir unberührte Natur,

aufstrebende Bauernhöfe,

idyllische Städte und

alte Kulturtraditionen genießen.

Machen wir zunächst eine Zeitreise

durch historische Schauplätze,

um die Kämpfe unserer Vorväter

in Erinnerung zu rufen.

(Statt alter Festungen stehen heute

natürlich Städte.)

Das Zentrum Süd-Estlands ist die

fast tausend Jahre alte Stadt Tartu,

die als Universitätsstadt

ein gar jugendliches Bild abgibt.

Viele erinnern ihre Studienzeit hier

als die schönste Zeit ihres Lebens.

Davon erzählt auch das folgende Lied.

Studenten haben in Tartu schon immer

den Ton angegeben.

Ein Festzug der Studentenverbindungen

vor der Walpurgisnachtfeier.

Auch die Studententage im Frühling

und Herbst haben in Tartu Tradition.

Im Frühling ist der wichtigste Tatort

der Fluss Emajõgi,

eine Schlagader der Stadt.

Der Fluss gehört nicht nur Studenten.

Auch während des Emajõe-Festivals

tummeln sich hier viele Schiffe.

Emajõgi verbindet die 2 größten Seen

Estlands: Võrtsjärv und Peipussee.

Bevor wir mit dem Boot auf Emajõgi gehen,

sehen wir uns am Võrtsjärv um.

Auf Emajõgi herrscht meist Ruhe.

Während des Hochwassers im Frühjahr

ist das Flussbett fast unkenntlich,

im Sommer mäandert der Fluss

zwischen Wäldern und Wiesen,

hinter jedem Bogen eine Überraschung.

(Man sieht viele Vögel,

manchmal auch Tiere an den Ufern.)

Machen wir nun mit unseren

schönsten Städten Bekanntschaft.

Viljandi, bekannt für die Schloss-

berge, den See und das Folkfestival.

Zum Festival kommen Tausende Gäste,

ansonsten lebt es sich hier angenehm

und gemütlich.

Die Städte in Süd-Estland sind klein.

Gerade das macht sie aber reizvoll.

Vor allem sind sie unser Zuhause.

Davon spricht auch das nächste Lied.

Schöne Bauwerke findet man

bei weitem nicht nur in den Städten.

In Süd-Estland liegen viele

alte Gutshöfe und prächtige Schlösser.

Begeben wir uns zurück in die Natur.

In Süd-Estland gibt es viele

unterschiedliche Nationalparks.

Im Nationalpark Soomaa finden wir

im Sommer riesige Wälder und Moore,

während der „fünften Jahreszeit“

im Frühling ist Soomaa wochenlang

vollständig überflutet.

Der Strich an der Wand zeigt

den Höchstwasserstand im Frühling an.

Im Nationalpark Karula fühlt man sich

wie im Abrahams Schoß.

Von großen Landstraßen entfernt,

herrscht hier Ruhe und Frieden.

Auf den Hügeln erstrecken sich Wälder,

in den Tälern Seen und Moorgebiete.

Über Wanderstrecken findet

man die schönsten Plätze leicht.

Im Nationalpark befindet sich

der Familienpark Metsamoori Perepark.

Er besteht aus zehn Bauernhöfen,

die Besucher in die Geheimnisse

der Natur einweihen.

Im Mündungsgebiet von Emajõgi liegt

das Naturschutzgebiet Emajõe-Suursoo,

das Nebenflüsse, Moorseen und

große Sumpfgebiete umfasst.

Ins Herz von Suursoo kommt man nur

mit dem Boot, Straßen gibt es keine.

Nebenan sind historische Siedlungen

der Altgläubigen von Peipussee in den

Dörfern Varnja, Kasepää und Kolkja.

Sie haben ihre alte Sprache und

Brauchtümer beibehalten und betreiben

wie einst Fischfang und Zwiebelanbau.

Landschaftsschutzgebiete an kleinen

Flüssen sind etwas für Naturfreunde.

Sehr viel besucht wird der Sandstein-

aufschluss im Urstromtal von Ahja.

Der Fluss Võhandu lockt Paddler an,

den Piusa entlang verbindet eine

Wanderstrecke die Höhlen von Piusa

mit der Ordensfestung in Vastseliina.

Das nächste Lied lädt zu einer

Sommerwanderung ein, die beste Art,

die Natur kennen zu lernen.

Im Süden gibt es viele schöne Wälder.

Sie haben natürlich ein Eigenleben,

worauf uns nur ein flüchtiger Blick

gegönnt ist. Doch was für eine

entdeckenswerte Welt das ist!

Als nächstes besuchen wir noch einige

bemerkenswerte Gebiete Süd-Estlands.

Die Landschaft von Vooremaa ist

gekennzeichnet von länglichen Hügeln

und langen schmalen Seen dazwischen.

Das Zentrum von Vooremaa, Palamuse, ist

der Schauplatz für einen der populärsten

estnischen Romane über Schulleben.

Der meistbesuchte Ort in Vooremaa ist

der Wildpark von Elistvere,

in dem man aus nächster Nähe

das Leben von Tieren beobachten kann.

Kinder lieben sicherlich über alles

den Abenteuerpark Vudila.

Das Museum und der Abenteuerpark

Kalevipoja am Fluss Kääpa

lehnen sich an den estnischen

Nationalepos Kalevipoeg an.

Gehen wir jetzt nach Võrumaa.

Uns erwarten schöne Hügel und Wälder,

bezaubernde Seen, spannende Schicksale.

Erst halten wir im Kreiszentrum Võru an.

Rõuge ist einer der schönsten Orte in

Võrumaa: Herrliche Aussichten

von Berghängen, Erholung an den Seen

und Naturpfade im näheren Umland.

In Haanjamaa ist es kein Wunder,

im Sommer Skiläufer zu sehen.

Denn im Winter ist Haanja

eines der Skizentren Estlands.

Können Sie sich vorstellen,

wie schön es hier im Winter ist?

Nein? Sehen Sie selbst!

Wir sind zurück bei Sommerwetter.

An der lettischen Grenze steht der

Bauernhof Metsavenna mit Andenken an

die Partisanen unter Sowjetmacht.

Besucher können die Nacht im

unterirdischen Bunker verbringen und

echten Hausbranntwein schmecken.

Hören wir ein Lied über Partisanen,

gesungen von dem Hofbesitzer.

Übrigens, der Bauernhof hat eines

der größten Johannisfeuer in Estland.

Nun befinden wir uns in Setomaa,

der hintersten Ecke Estlands.

Hier haben sich eine eigene Sprache

und faszinierende Kulturtraditionen

erhalten. In diesem Lied geht es um

die Rückkehr in die Heimat

nach langen Jahren.

Sehr spannend ist der alljährliche

Tag des Seto Königreichs.

Neben einem Jahrmarkt und Spielen

zeichnet man die besten Sänger und

Tänzer aus, wählt einen König und

das Heer des Königreichs marschiert auf.

Ein Besuch lohnt sich!

Lassen wir Setomaa feiern und gehen

nach Otepää, neben dem See Pühajärv

der berühmteste Ort in Süd-Estland.

Ohne diese zwei gesehen zu haben,

sollte man den Süden nicht verlassen.

Pühajärv wird oft der schönste See

in Estland genannt. Genießen wir

den Abend am Seeufer.

Auf dem Bauernhof Leigo werden

grandiose Konzerte veranstaltet.

Der Höhepunkt: eine einzigartige

Feuershow auf den Berghängen und Seen.