[1] Zu den Grünen Seen und zum „Europa-park“ (mit moderner Kunst)

[1] Zu den Grünen Seen und zum

[1] Zu den Grünen Seen und zum

Zu den “GrünenSeen” und dem Skupturenpark “Zentrum Europa”

„Das erinnert mich an Schweden“, sagten deutsche Radler die 2012 diese Strecke fuhren. Die Einwohner von Vilnius kennen und lieben diesen Natur-Park, für „Ausländer“ hingegen ist er weitgehend unbekannt. Nochinnerhalb der Stadtgrenzen kann man einen Eindruck der reinen litauischen Natur gewinnen: Frische Kiefernwälder und klare Seen heißen Euch willkommen!   Die Route geht hoch und runter und obwohl ein Radweg(am Anfang Asphalt,später befestigter Waldweg) bis zu den Seen führt, ist diese Route für alle Arten von Radfahrern(Stadtradler ebenso wie Mountainbiker) interessant, nur ihre Geschwindigkeit mag verschieden sein.   Die Radtour beginn mit dem Radweg entlang des Flusses Neris, der Euch direkt bis zum Kloster von Trinapolis bringt. Dort geht es noch 1 1/2 km die Straße bis zur berühmten Wassermühle von Verkiai (in der sich nun ein Restaurant befindet). Nehmt den Weg der vor der Wassermühle rechts den Berg hinauf führt. Er ist zwar alt aber asphaltiert und verkehrsfrei(im Gegensatz zur Hauptstraße). Oben angekommen empfiehlt sich herzlich ein Abstecher nach rechts zum Gutshof Verkiai und dem daneben befindlichen Aussichtspunkt. Danach geht’s zurück zur Straße, denn auf der anderen Seite befindet sich der Radweg, der-nach rechts – geradewegs zu den “Grünen Seen” führt. Am Anfang folgt er noch der Straße, bevor sich die Route von ihr abwendet und durch den Wald führt. geradeaus, am Ende bergab zu einem Dorf, links über eine fast unsichtbare Brücke über ein Flüsschen sieht man vor sich das Wasser des Sees blitzen. Ein rechtüberwachsener Pfad führt rechterhand an ihm entlang zu Badestelle und Restaurant am See Balsys, der im allgemeinen nur “GrünerSee” genannt wird (wer ihn gesehen hat, der versteht warum).

Extratour Skulpturenpark “Zentrum Europas”

Für die Kulturdurstigen empfehlen wir noch rund 7km weiter zu radeln – zum “Europa-Skulpturenpark”. Es ist ein 55ha großes Museum in der Natur, dass den Anspruch verfolgt “einen künstlerischen Ausdruck für das geografische Zentrum des europäischen Kontinents zu setzen(das 1989 von der französischen geografischen Gesellschaft nördlich von Vilnius festgestellt wurde) und das beste aus den Errungenschaften der Litauischen und internationalen modernen Kunst zu präsentieren.”   Die schlechte Nachricht ist, dass es den ganzen Weg wieder zurück geht. Als Varianten bieten sich an:

  • An der Brücke hinter dem See links abzubiegen und vorbei an der Papiermühle von Alttrakai den Weg durch den Wald nehmen. Am Ende kommt man wieder bei der Wassermühle Verkiai raus.
  • NursehrsportlicheRadlerfahrenweiterbisnachNemenčine und nehmen von dort den Radweg an der Hauptstraße (der auch nicht in bestem Zustand ist) zurück nach Vilnius, kommen dafür dann auch auf eine Gesamtstrecke von 70 km.

Sehenwürdigkeiten entlang der Route

  • Tal des Flusses Neris
  • Tuskulenai Memorial(Sowjetisches Massengrab)
  • Kloster Trinapolis
  • Kalvarija(teilweise)
  • ehem.Wassermühle Verkiai
  • Gutshof und Aussichtspunkt Verkiai
  • die GrünenSeen(Balsys)
  • Papiermühle Alt-Verkiai

Läden&Verpflegung

  • Restaurant Wassermühle Verkiai
  • Restaurant “šernas” (Wildschwein) am See – leider mit etwas unregelmäßigen Arbeitszeiten / Abhängig vom Wetter
  • Restaurant an der Straße (Litauische Küche)
  • Kiosks
  • Restaurant im “Europa-Park”
  • Maxima – kleiner Supermarkt
GPSies - FrankasW

..[shashin type=“album“ id=“29″ size=“medium“]

[shashin type=“photo“ id=“1202,1197,1196,1195,1194,1205,1219,1201,1190,1191,1192,1193″ size=“small“ columns=“max“ order=“user“ position=“center“]

.

Google Photo
Google Photo
Google Photo
Google Photo